12 Tipps für Gründer

am 5. August 2022

Zu Feier des Tages – dem Erreichen von 12.000 YouTube-Abonnenten haben wir 12 wertvolle Tipps für Gründer zusammengestellt:

1. Führe einen Jahreskalender

Trage saisonale Gegebenheiten, für Deine Branche feststehende Termine, wie Messen und Events ein, sowie Deadlines mit Vorbereitungszeit, ggf Weiterbildungen, Deine Kundentermine und alles relevante. Hänge den Plan an die Wand, um alle Termine stets vor Augen zu haben.

2. Mache Dich mit Deiner Zielgruppe vertraut!

Schreibe 20 Personengruppen z.B. Millenials, Senioren, Handwerker, Büroangestellte, etc. auf, denen Du helfen möchtest, danach beschreibst Du welche Probleme sie haben und wo sie sich informieren und dann klärst Du wie Du ihnen helfen kannst.

3. Schaue wie Du ein planbares Einkommen generieren kannst

z.B. über Passiveinkommen ( 1x erarbeiten, langfristige Einnahmequelle über Download) oder Abo-Lösungen, sodass über mehrere Monate hinweg Dein Einkommen feststeht und die Kunden an Dich bindet.

4. Denke daran: Du verkaufst nicht was der Kunde braucht, sondern das was er will!

Bsp. Ein Regenschirm wird für 3 € angeboten, aber auch für 300 €. Suche Dir die Personen, die den 300€ Regenschirm haben möchten.

5. Wähle für Dein Social Media Marketing die passenden Plattformen aus

die für Deine Zielgruppe auch tatsächlich relevant ist, aber auch danach, was Du wirklich umsetzen kannst. Es macht keinen Sinn einen Blog zu betreiben, wenn Du Dich quälst Texte zu verfassen. Und eine Facebookseite zu bespielen, obwohl Deine Zielgruppe zur Generation Z gehört, ist ebenfalls zweifelhaft.  Aber Du kannst Deine Social Media Accounts auch verbinden, sodass Du nur einige wenige betreiben musst.

6. Erstelle Dir Accounts auf allen Branchenplattformen

und wiederum auch auf unnötigen Social Media Plattformen, Trage Dich in alle Branchen- und Suchlisten für Dein Produkt oder Deine Dienstleistung ein. Achte immer darauf dass Dein Unternehmensname, Deine Kontaktdaten und essentrielle Hashtags plus wenige wechselnde beschreibende Hashtags eingetragen werden. Dies ist eine sehr günstige Suchmaschinenoptimierung, die in Deinem Marketingkonzept nicht fehlen sollte.

7. Konkurrenz kann das Geschäft beleben

Bei einem Produkt, hat der Kunde die Wahl, ob er es kaufen möchte oder nicht. Bei einem breiten Angebot aus vielen Produkten mit vielen Varianten, fragt sich der Kunde nur noch was er kaufen soll.

8. Perfektionismus ist gut, aber Einnahmen sind besser

Gerade wenn Du am Anfang stehst, solltest Du zwar schon Dein Außenbild gut vorbereiten, aber wenn Du keine Vertriebsstrategie aufbaust und anfängst zu verkaufen, hilft Dir ein schönes CI auch nicht.

9. Nutze Call to Action Buttons für Deine Webseite!

Schreibe den Nutzen auf den Button!  Baue Dir aus Sicht Deiner Kunden den Satz Ich will….. Bitcoin Millionär werden / ….Infos haben /….. Newsletter abonnieren/…. nichts tun, aber Geld verdienen. Nun lasst Ihr das Ich will weg und Ihr habt den Titel Eures Call to Action Button.

10. Plane von Anfang an Deine Absicherung

Hier stellt sich die Frage  wechseln in die PKV oder in der gesetzl. KV bleiben. Prüfe diesen Sachverhalt genau. Oftmals macht es mehr Sinn zunächst in der gesetzl. KV zu bleiben und erst später zu wechseln, wenn Du ein regelmäßiges und planbares Einkommen mit Deiner Selbständigkeit generierst.

11. Nutze eine Buchhaltungssoftware

Egal ob Du Deine Buchhaltung später an einen Steuerberater übergibst oder nicht. Es ist immer sinnvoll eine geeignete Buchhaltungssoftware zu nutzen. Diese solltest Du danach auswählen, wie viele Buchungen Du zu Beginn ausführst und was Du zukünftig damit machen möchtest oder könntest, schaue nach Erweiterungen z. B. nach einem Warenwirtschaftssystem, Controllingsystem usw..

12. Last, but not least, nutze Beratung

Das das von einem Beratungsunternehmen kommt ist logisch und dennoch gibt es eine einfache Logik: Du kannst Dir das Know How mit Sicherheit selbst beibringen, benötigst jedoch sehr  sehr viel Zeit um all die benötigten Themen wie  Zulassungen, Anmeldungen, Auswahl der Rechtsform, steuerliche Grundlagen, Buchhaltung, Produktgestaltung, Kalkulation, Businessplan, Finanzplanung, Markteintrittsstrategie, Onlinemarketing, SEO, Social Media Marketing, Vertriebsstrategie, Vertragswesen und und Dir selbst bei zu bringen. Oder Du investierst in Beratung und bekommst Know How von einem oder gleich mehreren Experten, die sich mit Deiner Idee individuell auseinandersetzen und Dir helfen Deine Idee zum Erfolg zu führen. Deshalb hat sich die X-Group ein breites Netzwerk an Fachexperten und Praxiserfahrenen zu allen für Deine Selbständigkeit relevanten Themengebiete zusammengestellt.

x-group GmbH12 Tipps für Gründer